Geschichte von Menschen und Kommunikation

In Nervesa della Battaglia (Treviso) befindet sich ein Unternehmen, das mit Leidenschaft eine erfolgreiche Formel lebt: Wahrung der Tradition und moderne Organisation. Zahlreiche Markterfolge und international renommierte Preise sprechen für die Vitalität der seit über zweihundert Jahren bestehenden Triestiner Kultur. Der Name stammt von der renommierten Brauerei, die am “Borgo Teresiano” in Triest im Jahr 1766 eröffnet wurde, als die österreichische Kaiserin Maria Theresia aus diesem kleinen Fischerort den wichtigsten Handelsplatz am Meer im Habsburger Reich entstehen ließ. Dank der unternehmerischen Fähigkeit von Martino Zanetti und unter der Leitung von erfahrenen Braumeistern steht die Bierfabrik Theresianer seit 2000 für beste mitteleuropäische Trinktradition.

TRANSPARENZ UND KONSEQUENZ: EINE BEDEUTUNGSSTARKE ENTSCHEIDUNG

Bierkenner von einer Auswahl einzigartiger Produkte zu überzeugen, erfordert eine wohl durchdachte Produktions- und Vertriebsstrategie: qualitativ hochwertige Zutaten sind die Grundvoraussetzung. Theresianer hält sich strikt an das älteste, in
der Lebensmittelbranche noch geltende Gesetz: das zum Schutz der Reinheit des Bieres. Erlassen vom bayrischen Herzog Wilhelm IV. im Jahr 1516 besagt das Reinheitsgebot, dass das deutsche Bier alleinig mit Malz aus Gerste oder Weizen, Hopfen und Wasser produziert werden darf. Zu diesen Zutaten kommt später noch Hefe hinzu, die damals noch unbekannt war.

Guglielmo IV di Baviera, firmò, il 23 aprile 1516, il famoso documento sulla “regolazione della purezza” per la produzione della birra bavarese.
Wilhelm IV. von Bayern unterzeichnete am 23. April 1516 das berühmte Dokument über das “Reinheitsgebot” zur Herstellung des bayrischen Biers.
facciata-theresianer
Das historische Gebäude, in dem die Theresianer Bierfabrik in Nervesa della Battaglia (Treviso) untergebracht ist